MATRIX 1/2009 (15)

 MATRIX 1/2009 (15)

Stimmt, die Gedichte und die Prosastücke haben ein anderes Gewicht, nachdem man die Berichte über die Mitarbeit zwischen die rumänischen und deutschen Sicherheitsdiensten oder über den Genozid der albanische Literatur gelesen hat. Über viele wurde viel und wird bestimmt noch viel geschrieben werden. Oder auch nicht, leider. Angst, Vertuschung, ein bisschen Egoismus, keine Lust, keine Zeit usw. Trotz alldem versuchen wir durch die Veröffentlichung von Materialien des Georg Herbstritt und Gëzim Hajdari einige weniger bekannte Facetten der Literaturgeschichte zu beleuchten. Wie oft genug gesagt, bleibt MATRIX aber weiterhin eine Zeitschrift für Literatur und Kunst. Die neuen Texte von Maximilian Zander, Andreas Noga, Dieter Schlesak, Manfred Pricha, Birgit Kreipe, Karl Wolff, Christian Hartung, Simone Heembrock, unsere Debütantin Melanie Schrandt, u.a. sprechen, hoffen wir, dafür.
Was machen unsere Debütanten? Einige haben inzwischen ihr erstes Buch veröffentlicht. Neugierig? Lesen Sie ein erstes Interview mit unserer ehemaligen Debütantin Mareike Rumpf.
Francisca Ricinski-Marienfelds Gast ist diesmal der bekannte Romancier Günter Ruch. Lesen Sie ab S. 49 das Interview.
„Es handelt sich dabei um Vertreter einer Kultur, die ohne Vorurteile und ohne Zurückhaltung den Dialog mit ihren Zeitgenossen suchen, wie dies zuvor Tristan Tzara, Constantin Brâncusi, Eugene Ionesco, Emil Cioran oder Mircea Eliade getan hatten“, habe ich als Herausgeber im Nachwort eines der ersten aus dem Rumänischem übersetzten und veröffentlichten Bücher geschrieben. In der jetzigen Ausgabe können wir Ihnen die in Rumänien – und nicht nur dort – berühmte Prosaautorin Gabriela Adamesteanu (S.9) vorstellen, sowie den gerade von uns veröffentlichten Dichter Robert Serban (S.27).
Aus der Kulturszene berichten wir mit Hilfe der Rezessionen, Ausstellungskommentare usw. von Wolfgang Schlott, Stefanie Golisch, Urszula Usakowska-Wolff, Uli Rothfuss, Manfred Wolff. Michael Zoch stellt seine persönliche Auseinandersetzung mit einigen unserer Autoren vor. Außerdem gibt es einen Kommentar zur Frankfurter Buchmesse von Achim-Martin Wensien. Schauen Sie sich in Ruhe auch die Bilder unserer neuen Ausstellerin an: Friederun Friederichs. MATRIX freut sich sehr, Ihnen ihre Arbeiten vorzustellen.
Herzlichen Glückwunsch, Imre Török, zu Ihrem 60. Geburtstag! Lesen Sie seine Texte aus dem frisch erschienen Prosaband, Akazienskizze, ab Seite 46. Übrigens, am 12. März ist es wieder so weit: Die Tore der Leipziger Messehallen öffnen sich für das große Frühjahrstreffen der Buchbranche. Der POP-Verlag ist mit einem Stand in Halle 4, Stand D 503, dabei. Darüber hinaus können Sie einige unserer Autorinnen und Autoren bei Veranstaltungen näher kennen lernen. Unter andrem lesen aus ihren neu erschienen Büchern: Imre Török, Ioona Rauschan, Norbert Sternmut, Hennig Schönnenberger, Ingmar Brantsch, Karl Wolff und Robert Serban.
Ihr Traian Pop

Inhaltsverzeichnis

Editorial …………………………………….3

Das Erbe
Francisca Ricinski-Marienfeld: Zum 140. Geburtstag von Else Lasker-Schüler / S.4

Die Welt und ihre Dichter
Roberto Rossi Testa: Gedichte / S.6
Gabriela Adameşteanu: Prosa / S.9
Dieter Schlesak: Gedichte / S.23
Robert Şerban: Gedichte / S.27
Silvia Bortoli: Gedichte / S.43
Imre Török: Prosa / S.46
Gëzim Hajdari: Der Genozid
der albanischen Lyrik/ S.58

MATRIX-Ausstelung
Friederun Friederichs / S.31-42.

Matrix-Gespräche
GÜNTER RUCH antwortet
FRANCISCA
RICINSKI-MARIENFELD fragt S.49

Zeitgeschichte
Georg Herbstritt: Doppelt überwacht. Rumäniendeutsche Schriftsteller 1982 in den Akten der Stasi und der Securitate S.85

Atelier
Karl Wolff: Gedichte / S.98
Maximilian Zander: Gedichte / S.101
Andreas Noga: Gedichte / S.104
Norbert Sternmut: Gedichte / S.107
Manfred Pricha: Gedichte / S.109
Birgit Kreipe: Gedichte / S. 112
Thomas Steiner: Gedichte / S. 115
Henning Schönenberger: Gedichte / S. 119
Christian Hartung: Prosa / S.122
Simone Heembrock: Prosa / S. 124

Debüt
Melanie Schrandt: Prosa / S.129

Debütanten im Blickpunkt
Barbara Marie Mundt: Interview mit der Jung-Autorin Mareike Rumpf* /153
Rezensionen
Wolfgang Schlott über: Wladimir Makanin. Der Schreck des Satyr beim Anblick der Nymphe. / S.137
Wolfgang Schlott über: Irene Némirovsky, Feuer im Herbst. / S.140
Uli Rothfuss über: Rainer Wochele: Der General und der Clown. / S.142
Uli Rothfuss über : Eva Christina Zeller: Liebe und andere Reisen. . / S.144
Stefanie Golisch: Eckehard Pistrick: Versteckte Stimmen, / S.145
Urszula Usakowska-Wolff über: Claudiu M. Florian: Zweieinhalb Störche / S.147
Michael Zoch über: Chantal Danjou: Blaues Land, Valèrie Rouzeau: Nicht wiedersehen, eje winter: liebesland, Ioana Nicolaie: Der Norden, Aura Christi: Elegien aus der Kälte. / S.151

Aus der Kulturszene
Ausstellung
Urszula Usakowska-Wolff über: Anish Kapoor, Memory. Deutsche Guggenheim.. / S.160
Urszula Usakowska-Wolff über: Jeff Koons, Celebration. Neue Nationalgalerie Berlin. / S.163
Manfred Wolff über: Interieur/Exterieur. Wohnen in der Kunst. Kunstmuseum Wolfsburg. / S. 171


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.